Close

28. September 2017

BBS Wittmund hat gewählt: CDU und SPD weit vorne

Juniorwahl 2017

BBS Wittmund hat gewählt: CDU und SPD weit vorne

In der vergangenen Woche konnten an den Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wittmund mit der Außenstelle Esens mehr als 800 Schülerinnen und Schüler im Rahmen der bundesweiten Initiative Juniorwahl ihre Stimme abgeben. Diese Wahlsimulation sollte die Schülerinnen und Schüler dazu anregen, sich intensiv mit den Aufgaben des Bundestages, dem Wahlrecht und den Wahlprogrammen von Parteien auseinanderzusetzen – auch wenn einige bei der „echten“ Wahl nicht wahlberechtigt waren.

Die Online-Wahl wurde vom Lehrerteam der Fachgruppe Politik der BBS Wittmund organisiert und von freiwilligen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern aus verschiedenen Klassen verantwortungsvoll durchgeführt.

Bei den Erststimmen konnte Siemtje Möller, SPD mit 30,9 % die meisten Stimmen erzielen, gefolgt von Hans-Werner Kammer, CDU mit 27,5 %. Die Zweitstimmen waren wie folgt verteilt: CDU  26,6 %, SPD 25,0 %, GRÜNE 10,5 %, AfD 10,3 %, FDP 6,5 %, DIE LINKE 5,8 %, Tierschutzpartei 5,0 %, Sonstige je unter 5,0 %.

In den Wahllokalen entstanden unter den Schülerinnen und Schülern teilweise lebhafte Diskussionen darüber, wie man sinnvoll wählen kann, wenn einem keine der angebotenen Parteien hundertprozentig zusagt und warum man sein Wahlrecht wahrnehmen sollte.

Hintergrund Juniorwahl

Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Professor Norbert Lammert und wird bundesweit gefördert durch den Deutschen Bundestag, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Bundesweit sind über 3.000 Schulen am Projekt beteiligt: http://www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 1.8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

Sonja Hinz (Teamleiterin Politik)


28. September 2017