Close

29. April 2018

„Watt’n Happen“ – Spezialitäten aus der regionalen Speisekammer

Rehburger, Ravioli mit Spargelfüllung, Rindersteak mit Biersauce und Pastinaken-Püree. Was nach einer Speisekarte
der gehobenen Gastronomie klingt, ist das Ergebnis der Fachoberschule Ernährung (FOY) im Zuge einer Workshop-Reihe
„Nachhaltige Gastronomie im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.“ Zusammen mit dem Koch- und Marketingexperten
Alexander Mayrhofer wurden am vergangenen Donnerstag regionale Produkte zu kulinarischen Köstlichkeiten verarbeitet.

Regionale Produkte wurden von den Schülerinnen und Schülern auf dem Wittmunder Wochenmarkt gekauft.

Die BBS Wittmund ist seit Februar Pilotschule im einjährigen Praxistest des Schullabels „Biosphärenschule“ und
damit eine von fünf Schulen in ganz Niedersachsen. In enger Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung
Niedersächsisches Wattenmeer, steht  der Lebensraum und Schutz des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer,
mit seiner spezifischen Region, eng im Zusammenhang der fachlichen und praktischen Ausbildung aller Berufsfelder.

„Die Schülerinnen und Schüler zu begeistern und zu befähigen, ihre einzigartige Region mitzugestalten
und nachhaltig zu bewirtschaften, das ist das Ziel“, so Landrat Holger Heymann.

Landrat Holger Heymann, der Leiter des Nationalsparks Niedersächsiches Wattenmeer Peter Südbeck und der stellvertretender Schulleiter Dirk Lammers probieren die  „Wattenmeer-Happen“.