Close

19. Oktober 2018

Botschafterschule – BBS Wittmund ist Partnerschule des Europäischen Parlaments

Auf dem Bild v.l.n.r.: Tiemo Wölken, Holger Heymann, Christine Steinröder, Janine-Alexandra Hinrichs, Thies Fischer, Lydia Jacobs, Sarah Schumacher, Milena Harms, Jannes Schwitters, Steffen Friedrichs und Tobias Rieken.

„Wenn sich die junge Generation einig ist, kann sie vieles Bewegen“, mit diesen Worten begann Tiemö Wölken seine Rede zur Ernennung der BBS Wittmund als Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Die Schule in Wittmund ist die erste Botschafterschule in Ostfriesland. Diesen Fakt fand besonders der Landrat Holger Heymann für äußerst erwähnenswert.

Der elfte Jahrgang der Fachoberschulen nimmt seit Beginn des Schuljahres an diesem Projekt teil und konnte ihm Laufe des Schuljahres vieles gestalten. So nahmen zwei Juniorbotschafter an einer Botschafterkonferenz im Hamburg teil. Im Mai wurde der Europatag, mithilfe der Juniorbotschafter, erstmals an den Berufsbildenden Schulen ausgerichtet. Auf das Engagement der Schüler ist besonders Steffen Friedrichs stolz, der als Lehrer zusammen mit den Schülern dieses Projekt an der Schule etabliert hat. Die Aktivitäten der Juniorbotschafter können auch im schuleigenen Botschafterblog verfolgt werden. https://www.bbs-wittmund.de/category/botschafterschule/

Tiemo Wölken betonte in seiner Rede, dass das Ziel des friedlichen Zusammenlebens innerhalb Europas enorm wichtig ist und, dass es notwendig ist aufeinander zuzugehen. Um diesen Gedanken zu verfolgen werden die Juniorbotschafter Ende Oktober zusammen mit Steffen Friedrichs an der Euroscola in Straßburg teilnehmen, um dort die Belange der ostfriesischen Jugend in europäische Politik umzusetzen.