Close

Die Berufsfachschule Metalltechnik (B1)

Auf dieser Seite geben wir Ihnen alle Informationen rund
um die Berufsfachschule Metalltechnik.

Allgemeine Informationen

Die Ausbildung in der einjährigen Berufsfachschule – Metalltechnik – vermittelt Grundlagen der theoretischen und praktischen Berufsausbildung für Berufe des Berufsfeldes Metalltechnik. Damit sollen die Chancen auf eine Ausbildung in gewerblich technischen Berufen verbessert werden.

Die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik wird als erstes Ausbildungsjahr für verschiedene Berufsgruppen, Schwerpunkte  bzw. Berufe geführt, die dem Berufsfeld Metalltechnik zuzuordnen sind.

Dazu zählen beispielsweise die Berufe:

Anlagenmechaniker/-in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Feinwerkmechaniker/in, Industriemechaniker/in, Konstruktionsmechaniker/in, Werkzeugmechaniker/in, Metallbauer/in und weitere artverwandte Berufe.

Für Schülerinnen und Schüler mit einem Sekundarabschluss I-Realschulabschluss- können – bei ausreichender Schülerzahl- auch eigene Klassen mit einer speziellen metalltechnischen Fachrichtung und erhöhten Anforderungen zum Erwerb des ESA  eingerichtet werden.

Aufnahmevoraussetzungen

Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss.

In die Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wer mindestens den Hauptschulabschluss nachweist.

Gesundheitliche Eignung für dieses Berufsfeld.

Handwerklich-praktische Begabung.

Technisches Verständnis.

Stundentafel

Unterrichtsfächer                              Wochenstunden

Deutsch/Kommunikation,
Fremdsprache/Kommunikation,
Politik, Sport, Religion……………………….9    

Fachtheoretische Berufsfelder…………….9

Fachpraktische Berufsfelder………………18

(Gesamt 36 bei ungekürztem Unterricht)

Während des Schuljahres ist ein Praktikum von mindestens 160 Stunden Umfang in geeigneten Betrieben vorgesehen.

Anmeldung

Zur Anmeldung wird benötigt:

➢ Online Anmeldung

➢ Lebenslauf

➢ Nachweise über die Aufnahmevoraussetzungen

Informationsblatt Berufsfachschule Metalltechnik

Download



Online Anmeldung öffnen
Abschluss/ Berechtigungen

Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung im berufsbezogenen Lernbereich ab.

Bei erfolgreichem Besuch kann das Schuljahr auf die Dauer einer Berufsausbildung angerechnet werden und berechtigt dann zum Eintritt in die Fachstufe I (2. Ausbildungsjahr) der unter dem Ausbildungsziel genannten Berufe, bei entsprechender Wahl des Schwerpunktes.

Bei Vorliegen eines Realschulabschlusses zu Beginn der Ausbildung kann unter bestimmten Bedingungen der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden. Derartige Klassen oder Kurse mit erhöhten Anforderungen können bei entsprechender Schülerzahl  und nach den Möglichkeiten der Schule eingerichtet werden.

Sekundarabschluss I – Realschulabschluss- erwerben:

Schülerinnen und Schüler, die mit dem Hauptschulabschluss in die einjährige Berufsfachschule Metalltechnik eingetreten sind, ist bei erfolgreichem Besuch mit einem Notendurchschnitt vonmindestens 3,0 die Aufnahme in die Klasse 2 der zweijährigen Berufsfachschule – Technik* – möglich. 

Diese führt zum Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – bzw. zum Erweiterten Sekundarabschluss I. 

*Diese Klasse wird nicht an den BBS Wittmund geführt.

Hinweise

Bei Überschreiten der Aufnahmekapazität wird ein Auswahlverfahren durchgeführt. 

Bei Nichteignung kann innerhalb der ersten sechs Unterrichtswochen eine Überweisung in einen anderen Schwerpunkt oder in eine andere Schulform erfolgen. 

Der Großteil der erforderlichen Lernmittel kann gegen ein Entgelt von der Schule entliehen werden. Darüber hinaus entstehen Kosten für die Beschaffung von Schreib- und Zeichenbedarf, Taschenrechner, Lektüre, usw.

Es wird Arbeitskleidung benötigt. 

Mit dem Besuch dieser Schulform endet die allgemeine Schulpflicht. Unberührt bleibt davon der Schulbesuch in einer dualen Berufsausbildung.