Close

1. November 2021

Kinderbuchautorin begeistert in Esens

Im Multifunktionsraum der BBS Esens sind klangvolle Töne zu hören als die Schüler:innen des Fachbereichs Sozialpädagogik den Bühnenraum der Schule betreten. Die Stimmung ist einladend und fröhlich. Ein Bild des Buches „Karl Kunterbunt – Ein Chamäleon zeigt Farbe“, der neuesten Bucherscheinung der Kinderbuchautorin Andrea Reitmeyer, erstrahlt in kräftigen Farben an der Leinwand. Die Schüler:innen erwartet zu Beginn eine Lesung des Buches „Emily und das Meer“. Anschließend berichtet die gebürtige Wiesmoorerin von ihrem Weg vom Studium bis hin zur Kinderbuchautorin/Illustratorin und dem Entstehen ihres ersten Kinderbuches „Emily und das Meer“. In ihrem Studium zur Kommunikationsdesignerin war das Buch mit dem kleinen rothaarigen Mädchen“ ihre Herzensangelegenheit und Diplomarbeit zugleich. Dass sie mittlerweile eine erfolgreiche Autorin weltweit ist, hätte sie nicht für möglich gehalten. Ihre Geschichten faszinieren Kinder und Erwachsene gleichermaßen. In China wird der Bestseller „Robin – ein kleiner Seehund räumt auf“ sogar als Musical aufgeführt.  Über den Jumbo Neue Medien & Verlag wurden bis dato 11 Kinderbücher und ein Hörbuch veröffentlich.

In ihren Büchern mit Titeln wie „Trau dich, Ida! Kleines Eichhörnchen, großer Mut“, „Pitje gehört zu uns“, „Kleine Biene Hermine“  und „Robin – Ein kleiner Seehund räumt auf“ setzt sich die Autorin mit Umweltproblemen, wie dem Insektensterben und der Meeresverschmutzung auseinander. Darüber hinaus illustriert sie in ihrem ganz eigenen Zeichenstil auch die Themen Diversität und Mut, welche auch in ihrer neuesten Bucherscheinung „Karl Kunterbunt“ thematisiert werden.

Die Schüler:innen verfolgen die Lesung gespannt und sind beeindruckt vom Lesestil. „Diesen …“, so die Autorin, „… habe ich erst lernen müssen, als ich mein Hörbuch im Jahr 2016 herausgebracht habe. Insgesamt fünf Stunden habe ich immer und immer wieder die Texte wiederholen müssen, bis dann endlich das gewünschte Betonung des Gelesenen aufgenommen war“. Da das Betrachten von Bilderbüchern mit den Kindern in der Kita Bestandteil des Unterrichts ist, ist die Technik besonders interessant für die Schüler:innen. Hierbei reicht es nicht nur, den Kindern eine Geschichte vorzulesen. Vielmehr kommt es hier auf die Sprechgeschwindigkeit, die Betonung, den Blickkontakt zu den Kindern und eine interessante Einführungsphase vor dem eigentlichen Lesen an. Und auch der Abschluss einer Bilderbuchbetrachtung will gut durchdacht sein.

Im Anschluss an die Lesung hatten die Schüler:innen noch die Möglichkeit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen. Jedes von den Schüler.innen gekaufte Buch, erhielt eine persönliche Widmung der erfolgreichen Autorin.